Brotverkauf1

 

Ofenhaus – Jahresbericht 2018

Für Anita und Marlies war der 9. Dezember 2017 Ofenhausputztag. Ich war diesmal auch dabei, nicht weil ich den Reinheitsgrad kontrollieren wollte, sondern aus reiner Neugier. Ich stand aber immer am falschen Ort, „das heisst im Wäg“, was für einen Russ und Staub ich während des Jahres hinterlasse!

Der Kaminfeger war am 13. Februar 2018 wieder in Aktion und hat die verbrannten Holzreste aus den Öfen geholt. Die bis jetzt eingehaltene 2-jährige Aktion immer im April reicht nicht mehr aus, ich muss eine kürzere Periode anstreben da die Anzahl Backtage in den zwei letzten Jahren zugenommen haben (Wischtag + Gemeindeadvent). Der Rauchabzug wird durch den Russ gehemmt was die Pechproduktion fördert und die Aufheizzeit verlängert.

Die Vorbereitung des „Frühlings-Verkaufs“ lief dieses Jahr etwas anders ab als in den voran gegangenen Jahren. Wir haben um 15 Uhr begonnen und haben bis in den Abend hinein alle zum Verkauf herzustellenden Backwaren bereitgestellt. (26 Züpfen und 50 Tübeli) unter einem 2. Mal anfeuern und Kaffeepause. Dies hatte zur Folge, dass am Samstagmorgen nur noch das Apéro-Gebäck kreiert werden musste mit den nötigen Vorbereitungen für den Verkauf und Apéro. Kein Stress mehr!

Ende August haben wir die Funktion des Suppenkochkessels getestet, da er scheinbar gelegentlich nicht befriedigend funktioniert hat. Bis wir 100 Liter kochendes Wasser hatten, verging eine gute Stunde, was uns als Resultat für den Suppentag akzeptiert werden kann.

Eine Bedienungsanleitung wird nach dem Suppentag erstellt.

Am 7. Juni fuhren wir mit 2 Auto’s nach Burgdorf, um den Frühlingshöck zu begehen. Ein „Schoggi –Kurs“ war angesagt! Wir konnten viel über Schokoladeherstellung von der Bohne bis zum Geniessen erfahren. Um das Gelernte umzusetzen konnte alle eine Form ausgiessen, welchen wir dann als Schokoladehohlkörper nach Hause nehmen durften. Für mich ein Wiederholungskurs nach 65 Jahren da ich in meiner Schulzeit bei der Bäckerei „Probst“ in Büetigen Schokoladenhasen herstellen durfte.

Anschliessend an unseren «Nachmittags-Chrampf» nahmen wir auf einer Hoteldachterrasse unser verdientes Nachtessen ein. Was für ein Abschluss: Mit purpurrotem Sonnenuntergang, mit purpurrotem Schloss Burgdorf und im Hintergrund ein Gewitter mit pechschwarzer Kulisse!! Was für eine Romantik. Für mich, ich hoffe auch für alle anderen ein unvergesslicher Abend bei angenehmer Temperatur. Merci für die Organisation dieses Anlasses.

Ich danke Allen für Ihren Einsatz und wünsche gute Gesundheit und alles Gute im 2019.

Fredy Weibel