Brotverkauf1

 

Ofenhaus – Jahresbericht 2017

 

Zwei Episoden aus der Küche:

Durch einen Irrtum neigte die Konsistenz des Teiges zu einem Fliessteig, durch erhebliche Beigaben von Ruchmehl ergab dies ein wunderbares Brot, meiner Meinung nach das Beste seit ich im Backofen-Team bin.   Bravo!

Mit Wehmut träume ich diesem Brotlaib nach.

Es kommt auch mal vor dass irgend eine Zutat fehlt, der Adrenalinspiegel steigt in kürzester Zeit steil an und sinkt nach dem nötigen sofortigen Einkauf wieder auf den Normalpegel. Solche Ereignisse sind eben die andere Sorte Salz (oder Zucker) im Leben. Im Nachhinein belustigende Begebenheiten.

Sie kennen ja sicher die Begriffe Irrtum und Zufall. Ich nicht. Folgende Geschichte wird das erörtern.

Vor ein paar Jahren kaufte ein Mann in der spanischen Nationallotterie ein Los, das auf die Zahl 48 endete und gewann eine beträchtliche Summe. Stolz auf seine „Leistung“ enthüllte er das Geheimnis seines Erfolges. „Ich habe sieben Nächte hintereinander von der Zahl 7 geträumt!“, erklärte er. „Und 7 mal 7 ist 48.“ Diejenigen unter uns, die das kleine Einmaleins besser beherrschen, lächeln vielleicht über den Irrtum oder Nichtwissen des Spaniers, doch wir alle schaffen uns unsere eigene Sicht in dieser Welt.

War diese „Leistung“ nun ein Irrtum oder hat der Zufall da mitgespielt?

Am linken Ofen ist die kleine Drosselklappe abgebrochen, dadurch verlor der Ofen während des Backens zu viel Wärme. Mit Hilfe von Erich Leuenberger haben wir diesen Teil des Ofens inaktiviert. Dadurch erhalten die Brote wieder etwas mehr Farbe an der Oberfläche („keine Bleichmüseli mehr“)

Der „Chnopftruhe“ in Büetigen konnten wir aus unserem Erlös Fr. 1000.-- spenden.

Allgemeiner Dank allen Helfenden sei es in der Küche, Ofenhaus (Jahresputz), Dekorationselemente und Verkauf, , aber im Speziellen den Frauen des „Apéro’s“ es ist jeweils eine besondere Herausforderung weil sie nämlich bereits in der davor liegenden Nacht anfängt. So nach dem Motto „Hast Du auch schlecht geschlafen!“

Der Verkauf der Backwaren lief dieses Jahr hervorragend.

Ich bedanke mich für die Einladung (Vereinsadvent sowie der Generalversammlung) es ist für mich eine Ehre in diesen Kreis eingeladen zu werden und weiss diese Abende gebührend zu schätzen.

 

Ich wünsche gute Gesundheit und alles Gute im 2018.

 

Fredy Weibel