2019

 

 

Jahresbericht der Präsidentin 
Im Jahr 2019, war das Tier des Jahres, das Glühwürmchen. Was hat das Glühwürmchen wohl mit dem Frauenverein zu tun?
Nichts Direktes aber das geheimnisvolle Tier ist bei uns noch weit verbreitet.
Dieses Jahr durfte ich ganz viele solche Tierchen geniessen in unseren Ferien im Piemont.
Doch schrumpfender Lebensraum und steigende Lichtverschmutzung setzen dem tierischen Sternchen zu.
Die Frauenvereine sind ebenfalls im Lande noch stark vertreten mit ihrer Freiwilligenarbeit,
doch die schrumpfende Mitgliederzahl bereitet uns grosse Sorge.
Das Angebot an Aktivitäten, kulturellen Anlässe und die schnelllebende Zeit, sind aus meiner Sicht die grössten Feinde für uns.
Die Situation der Glühwürmchen und uns hat also gewisse Parallelen –
einfach die Gründe sind unterschiedlich, aber beide haben zu kämpfen.  
Ich bin mit unserem Vereinsjahr 2019 sehr zufrieden.
Die dorfinternen Anlässe wie der Kaffeetrinket, die Seniorenreise, 1. Augustfeier, der Jass-Cup, der Suppentag und der «Chlouser»,
welche wir organisierten, auf die dürfen wir stolz sein.
Mit unseren 21 Aktivmitgliedern ist das eine tolle Leistung.
Dazu möchte ich die vereinsinternen Anlässe wie Ausflüge, Lotto spielen, Junibummel, Bräteln, Kurse etc. nicht missen.
Die OK-Teams haben ihre Aufgaben jeweils tadellos und selbständig vollzogen.
In dem Sinn ein grosses Dankeschön an Euch alle.
Auch die Stimmung untereinander erlebe ich immer wieder äusserst liebevoll.
Dass es Meinungsverschiedenheiten gibt, ist nicht abzustreiten und mit den unterschiedlichen Charakteren
haben wir längst gelernt umzugehen.
Respekt gegenüber dem Andern finde ich das wichtigste. 
Ich wünsche mir, dass wir im kommenden Jahr zwei, drei neue Mitglieder begrüssen dürfen.
Es liegt an uns allen, dass wir unsere Mitmenschen inspirieren können über unsere Tätigkeit.
Unsere Arbeit positiv nach aussen tragen und so die Neugier wecken und die Frauen animieren können bei uns mitzuwirken,
denn wir sind weder verstaubt noch verschlossen – im Gegenteil. Ich erlebe uns als eine dynamische, lustige,
innovative und offene Frauengruppe. Wir können Momente und Feste gut feiern wie sie fallen. 
Ich freue mich, mit Euch das Jahr 2020 zu gestalten und bin gespannt was wir alles zusammen begegnen und erleben dürfen. 
Eure Präsidentin Claudia Sollberger 
 
 
Kaffeetrinket vom  9. März  2019
 
Gestern noch in der Küche am Backen oder in sonstigen Vorbereitungen und heute in der geschmückten und bereit gestellten Lindenhalle.
Was für ein Anblick, unsere Vitrinen-Füllungen sind einfach großartig, sehr ansprechend und schmackhaft. 
Für gemütliche Unterhaltung spielt Hans Aeschbacher aus Jens mit seiner Drehorgel auf,
was eine speziell schöne Stimmung in die Halle zaubert. 
Wunderbar passen dazu, die mit viel Geschick und Liebe geschnittenen Scherenschnitte von Rita Wälti, unserem Vereinsmitglied.
Der Anlass wird genutzt, um feines Gebäck zu geniessen, mit Tee und Kaffee, den Butterzopf fürs Sonntags-Zmorge zu kaufen
und einfach Leute zu treffen und um in gemütlicher Runde sich auszutauschen.
Unser Umsatz konnte wiederum gesteigert werden, was uns sehr freut und wir bei dieser Gelegenheit all jenen danken,
die diesem Anlass in irgendeiner Weise unterstützten. Herzlich allen Merci.
Ein grosses Merci den Frauenvereinsfrauen und den Helferinnen und Helfern fürs Mitschaffen,
dass dieser Anlass immer so wunderbar gelingt.
 
 
Christine Meyer  
OK-Team: Engeli Jacqueline, Jäckli Jasmin, Meyer Christine, Schmitt Monika 
 
 
 
Seniorenausflug vom  15. Mai  2019
 
41 Senioren haben sich dieses Jahr angemeldet. Pünktlich konnten wir mit dem Aare Seeland Car vom
Parkplatz Rest. Bären, Richtung Bern abfahren. Im Car wurden einige Informationen zum Tagesablauf mitgeteilt.
Dieses Jahr  führte uns die Reise in die Hauptstadt nach Bern zum traditionellen  «Bärengraben».  
2009 wurde der Bärengraben zum Bärenpark, einem attraktiven und artgerechten Tiergehege, umgebaut. 
Direkt mit Anschluss an die Aare. 
Im alten Tramdepot, das heute aus einer Brauerei und Gastronomie besteht,
genossen wir die Aussicht auf die Altstadt Bern bei Bier & Brezel sowie Kaffee & Nussgipfel.  
Dieser Besuch erfreute die Senioren sehr und die Stimmung war hervorragend.
Weiter führte uns die Reise via Köniz, Schwarzenburg, Riggisberg zum Restaurant Bütschelegg.
Die herzliche Begrüssung, der super Service in einem schönen Saal und das absolut feine Essen, rundeten den Tag perfekt ab.
Obschon die Portionen der Menüs recht gross waren, wurde praktisch von allen alles aufgegessen
und sogar noch ein Dessert zur Krönung obendrauf. 
In Gesellschaft ist Essen & Trinken doppelt so schöööön. 
Ein fantastischer Ausflug. 
Claudia Sollberger 
 
 
 
Junibummel  vom  3. Juni  2019 
Bei angenehmem Wetter trafen wir uns am Montag, 3.Juni vor der Gemeinde, um unseren alljährlichen Junibummel zu starten.  
Erste Station war das Floristikgeschäft «per-te» in Grenchen.
Ausserhalb der normalen Öffnungszeit wurden wir herzlich empfangen.
Offeriert wurde uns ein Glas Prosecco und Häppchen zum Apéro. 
Dazu durften wir im Laden herumstöbern und nach Lust und Laune einkaufen. 
Anschliessend gingen wir ins Restaurant Airport in Grenchen wo wir gemeinsam zu Abend assen
und uns dazu ein feines Glas Wein / Bier gönnten.
Ein gemütlicher Abend mit unserem Verein. 
Jasmin Jäckli 
 
 
 
Sommerkranz Kurs vom  13. Juni  2019 
Immer wieder gelingt es einem Türkranz, Menschen, die über eine Türschwelle treten, Freude und Bewunderung zu entlocken.
Mein Handwerk gebe ich gerne weiter. 11 Frauen liessen sich zeigen wie ein Türkranz mit trockenen Naturmaterialien
aus dem Garten und darauf sitzenden Schmetterlingen kreiert werden kann.
Einzigartige Werke sind entstanden, mit Vorliebe in Weiss, aber auch Rosa und Grün war beliebt. 
Weil Werken auch anstrengend sein kann gab’s zwischendurch eine Kaffeepause, gemütlich, gesellig und durchaus entspannend. 
Danke Euch allen Christine Meyer 
 
Bräteln beim Waldhaus vom  28. Juni  2019
 
„Hommage an Fredy – du fehlst uns“ 
Das diesjährige Bräteln war nichts Aussergewöhnliches, der gewohnte „Braderie-Freitag“, schönes Wetter,
zwei Drittel Vorstand in den Ferien – eigentlich gewohnt - gemächlich und doch…..
Da Kathrin und ich zum Vorbereiten alleine waren haben wir noch unsere „gute Seele“ Fredy eingeladen
und wie er halt so war, erklärte er sich selbstverständlich bereit, uns beim Schleppen der Tische
und beim Anfeuern tatkräftig zur Seite zu stehen.
Unsere beiden Männer waren darüber noch so froh – und die guten Ratschläge von Urs betreffend Schleppen der Tische,
hat er mit einem „ig bi doch no nid so alt u cha das scho no“ quittiert.
Auf jeden Fall waren wir mit dieser Unterstützung ganz schnell fertig mit Vorbereiten und hatten Zeit
für ein „Bierli“ bevor der Rest eintrudelte. Dabei ist auch das schöne Foto unten entstanden.
Fredy hat sich immer sehr gefreut, wenn er uns im Frauenverein auf irgendeine Weise helfen konnte,
das hat sich seit geraumer Zeit nicht nur aufs Ofenhaus beschränkt.
Als Dank haben wir ihn jeweils ja auch an unsere „Events“ eingeladen – und er hat ohne Zögern
als einziger Mann die Einladungen auch gerne angenommen. Also man könnte schon fast sagen,
dass wir Fredy im Frauenverein ein klein wenig „adoptiert“ haben!  Wenn ich gewusst hätte, dass es das letzte Mal war…. 
FREDY – DU FEHLST UNS! 
Catherine Fuhrer 
 
 
 
1. August Feier  2019 
   
Die Zusammenarbeit mit dem Männerchor ist über die Jahre so eingespielt, dass die Organisation
des Anlasses im Nu auf den Beinen stand.  Auch während dem Anlass konnten wir Hand in Hand gut arbeiten. 
Mit Kartoffelsalat, Bratwurst, Steak und feinen Kuchen, genossen die anwesenden Büetiger(innen)
den Nationalfeiertag bei einem gemütlichen Beisammensein.  
Die Grossrätin, Christine Gerber-Weber in Büetigen aufgewachsen, hat sich spontan für die 1.Augustfeier zur Verfügung gestellt
und erzählt nicht über politische -oder wirtschaftlich Dinge, sondern über Ihren Bezug zu unserem Dorf.
Mit dem Männerchor wurde traditionsmässig und mit Stolz unsere Nationalhymne gesungen und
die Kleinen konnten anschliessend den Laternenumzug geniessen.
Selbstverständlich wurden auch einige Feuerwerke gezündet.  
«Tradition und Nationalstolz konnte unter den Büetigern gefeiert werden» 
Claudia Sollberger 
 
 
 
Vereinsreise vom  19. August  2019
 
 
Büetiger Frauen auf der Reeperbahn, doch keine Angst wir waren nicht in Hamburg im Rotlichtviertel!
Sondern in Winterthur in der Seilerei Kislig, einer der ältesten Handwerksbetriebe. 
Der schlichte Holzbau steht seit 1878 nahe dem Stadtzentrum. 
Die Reeperbahn erhielt ihren Namen von Taumachern und Seilern, den so genannten Reepschlägern,
die für die Herstellung von Schiffstauen eine lange gerade Bahn benötigten. 
Herr Benz, der Inhaber führte uns durch das 100 Meter lange alte Gebäude und es fühlte sich an,
als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Viele interessante, uralte, einzigartige Maschinen und Werkzeuge standen da,
um von uns bestaunt zu werden. Mit Hilfe von Herrn Benz konnten wir dann alle gemeinsam unser Seil herstellen,
das wir am Schluss als Andenken mit nach Hause nehmen konnten. 
Vor dieser Besichtigung hatten wir ein leckeres Mittagessen im Bistro Dimensione genossen.
Das Bistro ist ein soziales Projekt, wo Menschen mit kürzerer oder längerer psychischer Beeinträchtigung
wieder langsam in die Arbeitswelt zurückgeführt werden.  Das Bistro-Team kümmerte sich herzlich um uns und
überraschte alle mit einem köstlichen Estragon-Zitronen Poulet mit Reis.
Natürlich reisten wir nicht ohne das Rezept in der Tasche ab. 
Die historischen Gebäude und Fassaden in den Einkaufsstrassen wurden von uns bestaunt.
Das Eine oder Andere wurde gekauft, Muffins geschlemmt und hie und da Schuhe und Kleider ausprobiert.
Viel zu kurz war die Zeit in Winterthur und gerne kommen wir wieder, es lohnt sich.
Die Reise starteten wir am Morgen in Busswil, mit einem selbst mitgebrachten Z’Morge.
Mit Café, Orangensaft, Schoggistängeli und Weggli wurden wir im Zug verwöhnt.
Herzlichen Dank den Z‘Morge-Frauen, es war herrlich. Die Vereinsreise bleibt in guter Erinnerung.
Ein Seil verbindet, bindet oder gibt Sicherheit. Man zieht am gleichen Strick.
Ein schönes Andenken an diesen gelungenen Ausflug.
Danke an alle, die dazu beigetragen haben.
 
Astrid Hauswirth 
 
 
 
Nachmittags Ausflug – Camille Bloch vom  27. September  2019 
 
Praktisch jedes Jahr wurde der Vorschlag, Camille Bloch zu besuchen, vorgeschlagen und im 2019 war die
Mehrheit dafür den Ausflug auch endlich zu realisieren.  Schlussendlich waren wir zwar nur ein kleines «Grüppli»,
die nach Courtelary gefahren sind. Fast 2 Jahre nach der Eröffnung des neuen Besucherzentrums.  
Zuerst liessen wir uns beim Rundgang inspirieren und konnten viele Informationen über diesen Familienbetrieb erfahren.
Auch die Show-Produktion verführte uns in die Welt der Schokolade von Camille Bloch und das «Schnouse»
von frischem Ragusa und Torino füllte unsere Bäuche und die Lust auf Schokolade war dann schon gestillt.
Nach dem Rundgang genossen wir ein feines Kaffee – wie könnte es anders sein – und konnten noch einige
Einkäufe tätigen bevor es ins Atelier ging, wo wir mit fachkundiger Anleitung, selbst eine Tafel Ragusa herstellen konnten.  
Ein echt tolles Erlebnis! 
«Fazit des Ausfluges –  Ein Besuch bei Camille Bloch lohnt sich» 
Claudia Sollberger 
 

Jass-Cup vom  18. Oktober 2019  im Restaurant Bären 
Auch dieses Jahr war der «Jass-Cup» im Saal vom Restaurant Bären ein voller Erfolg.
4 Personen mehr als im Vorjahr haben sich angemeldet und so konnten 32 Personen diesen Anlass mit Jassen geniessen.
Astrid und Andrea waren für das Administrative am Abend zuständig und hatten auch Zeit die Büetiger und Jassfreunde kennenzulernen.
So ein Anlass mit einer so tollen Stimmung trägt viel zu einem guten Dorfklima bei.
Man hat Kontakt zu Menschen, welche man sonst nicht so oft sieht und es entstehen
interessante Gespräche und Begegnungen. 
Der Gewinner von diesem Jahr war Herbert Hauswirth und die Familie Schlüchter eroberten die Plätze 2 und 3.
Fazit ist, die Sieger bleiben in der Familie des Frauenvereins.
Ein grosses Dankeschön auch wieder an Hansruedi Stämpfli – er unterstützte uns durch den ganzen Abend
mit dem Ausschenken von Getränken und beim Aufräumen. 
Das Apéro «Belegte Brötli» war wiederum fantastisch vom Bären-Team vorbereitet und auch die Abwicklung lief tadellos.
Es wäre zu wünschen, wenn man diesen Saal nach den heutigen Vorschriften umbauen und optimieren könnte.
Dies würde dem Dorf einen kulturellen Standort bieten für öffentliche, kulturelle Anlässe, was dem Dorf
wiederum Attraktivität bringen würde. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr,
wenn es wieder heisst – «Jass-Cup»  
Claudia Sollberger 
 
 
Suppentag vom  9. November  2019 
Freitagabend 8. November rüsteten Silvia, Jasmin, Ruth und ich gut 11 kg Gemüse und 5 kg Kartoffeln für die Suppe.
Die Wädli vom Metzger schnitten wir in mundgerechte Stücke. 
Am nächsten Morgen um 7.00 Uhr bereiteten Catherine und ich die Erbsmussuppe zu.  
Anita und Luzia setzten die Knetmaschine fürs Ofenhausbrot in Gang.
So verlief der Vormittag bei kurzweiligen Gesprächen, Vorbereiten und Käfele.
Claudia, Astrid, Jasmin und Andrea bereiteten alles zum Verkauf vor und Chrigi dekorierte.  
Um 11.00 Uhr ging‘s los mit Verkaufen von Erbsmussuppe mit oder ohne Gnagi, Ofehusbrot, Züpfe, Tübeli und Süsses! Wer Lust und Zeit hatte, konnte ein Käfeli mit Schwatz im Eingang der Lindenhalle geniessen.  
                                              Herzlichen Dank allen Helfer und Helferinnen!                                                          
Kathrin Schlüchter OK-Team: Claudia Sollberger, Kathrin Schlüchter 
 
 
 
Balance Buchsi Abend vom  13. November  2019 
Verwöhn-Abend der besonderen Art Sich 3 Stunden hingeben, verschiedene Therapiemethoden spüren und kennen lernen.
Massage nach Dornmethode klassische Fusspflege Hypnose Klangtherapie Massage u.a.  
Wir genossen einen tollen Abend mitsamt Prosecco und Snacks.
Irgendwo verspürt jeder von uns ein Zwicken, ein Schmerz oder eine grössere Blockade.
Die richtige Therapie zu finden ist oft schwierig. Die Balance-Buchsi-Frauen verstanden es,
uns Frauen ihre Therapieformen und Verwöhn-Programme näher zu bringen.
Entspannt und guter Dinge, auch mit neuen Erkenntnissen gingen wir aus dem Abend. 
Danke Euch fürs mitmachen. 
Christine Meyer 
 
 
Chlouser vom  7. Dezember  2019 
Fast unerträglich ist das Warten. „Het äch dä üs vergässe??“ Wo bleibt der Chlous mit dem Schmutzli?
Gespannt blicken die Kinderaugen in den Wald. Doch da, endlich erscheint der rote Mantel zwischen den Bäumen.  
Das Warten hat endlich ein Ende. Schon beginnt das erste Kind sein Värsli vorzutragen.
Als Belohnung gibt‘s ein Seckli mit feinen Sachen. Die Rute, die Schmutzli mitgebracht hatte war überflüssig.
Wir haben nur brave Kinder in Büetigen. Schön das auch dieses Jahr zahlreiche Kinder gekommen sind.
Gemütlich sitzt man noch zusammen, trinkt Tee und Glühwein, feine Güetzi, Mandarindli und Nüssli dürfen auch nicht fehlen.
Vergessen ist für einmal der Weihnachtsstress und den Klimawandel.
Wir geniessen einfach nur das friedliche Zusammensein und hoffen auf ein Wiedersehen im 2020. 
Astrid Hauswirth 
OK-Team: Astrid Hauswirth, Catherine Fuhrer 
 
 
 
Vereinsadvent vom  9. Dezember  2019 
Alles begann mit dem Aufstellen der Tische und Stühle. Dabei kam Hilfe von Rita’s Mann und Anita Feller. Irina gab vor,
wie sie die Dekoration möchte, Anita und ich halfen mit. Derweil wurde es emsig in der Küche. 
Hanni bemühte sich um den Salat und Rita sorgte sich um das Fleisch.
Aber alles gelang! Um 19 Uhr waren die Gäste da und der Abend begann mit dem Apéro.
Das Essen, mit Salatteller und „Züri“-Geschnetzeltem und Nudeln, mundete es, gab sogar noch Nachschlag.
Vor dem Dessert kam, in Form einer Geschichte, noch ein Engel zu Besuch.
Hanni zauberte einen köstlichen Nachtisch hervor, an Kaffee und „Guetzli“ fehlte es auch nicht.
Alle gaben ihr Bestes und Irina’s Dekoration gab Anlass zur Freude und staunen. 
Zum Abschluss des schönen Abends halfen alle mit und im Nu waren Küche und Saal blitzblank.
Vielen Danke und schön, dass Ihr da wart. 
Sylvia Dick OK-Team: Sylvia Dick, Hanni Häni, Rita Wälti, Irina Weber